processing

RUFFBOARDS

Seit 2013 produziert RUFFBOARDS in Kooperation mit Ex- Häftlingen hochwertige, einzigartige Longboards aus nicht mehr fahrbaren Snowboards.

Beschreibung

Die in Wien ansässige Firma produziert Longboards, indem ausrangierte Snowboards umfunktioniert werden. Da jedes Snowboard einzeln per Hand zu einem Longboard gemacht wird, wird damit garantiert, dass jedes Board ein Unikat ist.

RUFFBOARDS versucht ihre Boards möglichst umweltfreundlich und sozial verantwortlich zu produzieren. Die Herstellung der Boards erfolgt mit Strom aus regenerativen Quellen, pflanzliche Harze und ohne giftige Lösungsmittel. „In der Produktion ist das Ziel Zero-Waste,“ sagt Geschäftsführerin Melanie Ruff. „Wir haben immer Schnittanteile, das sagen wir aber auch. Aus dem Schnittanteil machen wir dann Gürtelschnallen und Schmuckstücke.“ Abfallvermeidung ist für die Longboard-Firma ein großes Anliegen, da seit den 90er Jahren rund 500.000 Snowboards in Österreich verkauft wurden. Dies entspricht um die 2 Millionen Tonnen Spermüll. Durch die Produktion von 500 RUFFBOARDS, werden zirka 1,5 Tonnen Sperrmüll vermieden.

Zusätzlich, wird in der Produktion von RUFFBOARDS auf die soziale Verantwortung und Nachhaltigkeit geschaut. Durch die Zusammenarbeit mit dem Verein NEUSTART, der straffällig gewordene Menschen dabei unterstützt einen neuen Platz in der Gesellschaft zu finden, gibt RUFFBOARDS nicht nur Snowboards, sondern auch Menschen eine zweite Chance.

Die Partnerschaft mit NEUSTART trägt zur positiven Kriminalpolitik bei indem Personen, die mit dem Gesetz in Konflikt gekommen sind, durch Unterstützung wieder in die Gesellschaft integriert werden. Die Produktion von RUFFBOARDS schafft Arbeitsplätze für Menschen.

Parallel zu den Longboards arbeitet RUFFBOARDS an Funktionsbekleidung. Melanie Ruff erklärt das Thema modern rebel: „Früher hat man etwas zerstört und war rebellisch, heute gestaltet man und ist positiv rebellisch. Fair konsumieren und Leute fair behandeln ist das Konzept dahinter.“

 

Alle Angaben basieren auf Informationen der Initiativen bzw. Anbieter.